Kurzzbiographie

Jazzsängerin, die in München geboren ist, in Berlin lebt und in New York studiert hat

  • Produktion der zweiten eigenen CD „ Atonal Easy Listening Jazz“ (2010-2012)
  • Jazzkonzerte u.a. mit Tino Derado, Robin Draganic und Max Hacker
  • Mitglied des Improvisationsduos „Im Goldfischbecken“, der A-Capellagruppe die „Kussinen“ und des Chansonensembles „die 4 Nicks“  
  • Auftritte im Bereich der zeitgenössischen Klassik unter Leitung von Prof. E.Urbanczyk, u.a im „Studio für Neue Musik“ in der Musikhochschule München
  • Produktion der ersten CD „Seitlich Im Schädel“, unter anderem mit Eric Schäfer und Gregoire Maret (2001/2002)
  • Bachelor of Fine Arts in Jazz/Contemporary Music, in der New School for Social Research. N.Y.    (1998)
  • Studierte unter anderem bei Richard Harper, Sheila Jordan, George Garzone und Richie Beirach (1995-98)
  • Sängerin in verschiedenen Jazzformationen, für Filmmusik und Studioproduktionen (bis 95)

  • Konzerte auch mit freier Improvisation und in der Neuen E-Musik
  • diverse Jazzgesangsworkshops, klassischer Gesangsunterricht bei Prof. E. Urbanczyk und Kurse in experimenteller Musik an der HdK-Berlin bei Prof. Schnebel
  • Sängerin in Funkbands, Saxophon-und Klavierunterricht, Chor



Ausführliche Biografie

Musik begleitet die aus München stammende Sängerin eigentlich schon ihr ganzes Leben. Bereits im Bauch der Mutter war sie sozusagen Mitwirkende musikalischer Aufführungen, denn sie ist die Tochter einer klassischen Sängerin.
"Kurz danach" ging es weiter mit Musikschule, Klavierunterricht und mehreren Jahren im Münchener Kinderchor.
Als Jugendliche veränderten sich ihre musikalischen Vorlieben und sie begann in Funkbands zu singen und an Jazzworkshops teilzunehmen.
Gleichzeitig wuchs sie ganz selbstverständlich in einem Umfeld der zeitgenössischen Klassik auf, für die sich ihre Mutter, Edith Urbanczyk sehr eingesetzt hat.
Diese unterschiedlichen Musikströmungen sind es, die sie geprägt haben und seither nicht mehr los lassen.
Es folgte ein Umzug nach Berlin, wo sie Kurse in experimenteller Musik an der Hochschule der Künste belegte, Erfahrungen in der freien Improvisation sammelte und auch immer wieder die Möglichkeit bekam, in Konzerten der zeitgenössischen Klassik zu singen.
Im Jazzbereich war sie u.a. Gastsängerin einer Bigband und konnte mit Musikern wie Thomas Matschuck zusammenarbeiten, sowohl live als auch im Studio.
Nach jugendlichen Sorgen, auf keinen Fall klassisch klingen zu wollen, kam inzwischen auch die Einsicht, die Stimme weiter auszubilden zu müssen und sie nahm Unterricht bei ihrer Mutter. Auch für Jazzgesang fand sie nach diversen frustrierenden Anläufen schließlich mit Richard Harper einen wunderbaren Lehrer in New York.
In dieser Stadt, mit all ihren Jazzgrößen und in der die Jazzmusik so lebendig spürbar ist, hatte sie das große Glück, an der New School for Social Research eine Jazzausbildung zu absolvieren, welche sie nach 3 Jahren mit dem Batchelor abschloß.
Ein viertes Jahr nutzte sie, um aufzutreten und zu unterrichten, erstmalig auch an einer dortigen Musikschule.
Während ihres Studiums begann sie selbst zu komponieren und wieder zurück in Berlin produzierte sie ihre erste eigene CD, "Seitlich Im Schädel", die sie mit den deutschen und amerikanischen Musikern Gregoire Maret, Steve Bloom, Veit Hübner, Matt Otto und Eric Schäfer aufnahm und auch in verschiedenen Clubs live präsentierte.
Birgit Wunsch ist Mitglied in unterschiedlichen Gesangsensembles und singt in Konzerten der Neuen E-Musik.
In Jazzformationen wie "Just Jazz" hat sie die Möglichkeit mit Musikern wie Tino Derado, Roland Schneider und Robin Draganic aufzutreten.
Seit mehreren Jahren arbeitet sie als Gesangslehrerin und ist neben dem Privatunterricht auch immer wieder als Referentin in Workshops oder auch als Jurymitglied eines Wettbewerbs tätig. Neben den verschiedenen aktuellen Projekten schreibt sie weiter an ihrer eigenen Musik und hat soeben mit dem "Birgit Wunsch Quartet" ihre neue CD " Atonal Easy Listening Jazz" herausgebracht.
schliessen >>